Warum sieht ein Gangdiagramm auf einer Zeitwaage so verstreut aus? Woher kommen die Amplitudenschwankungen? Weshalb kann es zu Unterschieden kommen, wenn eine Uhr 2 x gemessen wird? Das Drehmoment des mechanischen Räderwerks schwankt von Zahneingriff zu Zahneingriff zwischen 4% bis 10% je nach Zähnezahl und Zahnprofil. Die Drehmomentschwankung kann mit dem Programm von KiSSsoft berechnet werden. Das Federhaus benötigt pro Zahn zwischen 160 bis 240 Sekunden. Diese Schwankung zieht sich durch das ganze Räderwerk durch.
watchmaking Technisches Wissen rund um die Uhrenkonstruktion, mechnaische Uhren, Komplikationen, VBA Programme, Bücher, Uhrentechnik, HFTM Techniker
watchmaking.com, Kilian Eisenegger, (C) 2016, info@watchmaking.com, HTML5 Standards, performance is our profession, visit us on facebook
Wenn wir die resultierende Drehmomentschwankung auf dem Ankerrad betrachten gleicht sie sehr stark einer Gangdiagrammkurve der Zeitwaage. Der Isochronimus der Spiralfeder gleicht diese Schwankungen weitgehend aus. Will man jedoch sicher gehen sollte eine Zeitmessung über mindestens 120 Sekunden erfolgen, um einen guten Mittelwert zu erhalten.
Warum sieht ein Gangdiagramm auf einer Zeitwaage so verstreut aus? Woher kommen die Amplitudenschwankungen? Weshalb kann es zu Unterschieden kommen, wenn eine Uhr 2 x gemessen wird? Das Drehmoment des mechanischen Räderwerks schwankt von Zahneingriff zu Zahneingriff zwischen 4% bis 10% je nach Zähnezahl und Zahnprofil. Die Drehmomentschwankung kann mit dem Programm von KiSSsoft berechnet werden. Das Federhaus benötigt pro Zahn zwischen 160 bis 240 Sekunden. Diese Schwankung zieht sich durch das ganze Räderwerk durch.
watchmaking Technisches Wissen rund um die Uhrenkonstruktion, mechnaische Uhren, Komplikationen, VBA Programme, Bücher, Uhrentechnik, HFTM Techniker
watchmaking.com,  Kilian Eisenegger,  (C) 2017,  info@watchmaking.com
Wenn wir die resultierende Drehmomentschwankung auf dem Ankerrad betrachten gleicht sie sehr stark einer Gangdiagrammkurve der Zeitwaage. Der Isochronimus der Spiralfeder gleicht diese Schwankungen weitgehend aus. Will man jedoch sicher gehen sollte eine Zeitmessung über mindestens 120 Sekunden erfolgen, um einen guten Mittelwert zu erhalten.